StartseiteNews & Presse

News & Presse

Magna übernimmt Softwarespezialist Haptronik

30.10.2018

Das in Dresden ansässige Unternehmen Haptronik wird von Magna übernommen. Der Automobilzulieferer erwirbt damit einen Software-Entwickler, der sich auf die Bewegungssteuerung mechatronischer Systeme spezialisiert hat...weiterlesen (www.automobil-industrie.vogel.de)


V.l.: Martin Wachutka, GF Fiber Service OÖ, Jan Trionow, CEO Hutchison Drei Austria, Marcus Grausam, CEO A1 Telekom Austria, LH-Stv. Michael Strugl, Maria Zesch, CCO T-Mobile Austria, und Horst Gaigg, Breitbandbeauftragter des Landes OÖ. (c) Sabrina Liedl / Land OÖ
V.l.: Martin Wachutka, GF Fiber Service OÖ, Jan Trionow, CEO Hutchison Drei Austria, Marcus Grausam, CEO A1 Telekom Austria, LH-Stv. Michael Strugl, Maria Zesch, CCO T-Mobile Austria, und Horst Gaigg, Breitbandbeauftragter des Landes OÖ. (c) Sabrina Liedl / Land OÖ

Oberösterreich forciert neue Mobilfunktechnologie 5G mit eigenem Anwendungscall mit den Providern

29.10.2018

„Eine enge Abstimmung aller Stakeholder im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie ist für den raschen Ausbau der digitalen Infrastruktur in Oberösterreich unverzichtbar“, ist Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl überzeugt und lud deshalb zum zweiten „Infrastruktur-Roundtable OÖ“ ein. Ein zentrales Ergebnis des Gespräches seien gemeinsame Aktivitäten, um die Aufrüstung der Mobilfunknetze in Oberösterreich auf die nächste Mobilfunkgeneration 5G voranzutreiben, so LH-Stv. Strugl.


Continental übernimmt Kathrein Automotive

29.10.2018

Die Kathrein-Gruppe verkauft ihre Automotive-Sparte an den Automobilzulieferer Continental. Die Übernahme umfasst auch die gesamte Belegschaft von gut 1.000 Mitarbeiter und die weltweit acht Standorte. Sie soll im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden...weiterlesen (www.automobil-industrie.vogel.de)


Autonomes Fahren – Revolution mit Nebenwirkungen?

26.10.2018

Lesen, das Smartphone verwenden oder gar Schlafen – die Erwartungen an die Wohltaten des automatisierten Fahrens sind zum Teil sehr hoch. Doch die Auswirkungen selbstfahrender Autos sind nicht nur positiv...weiterlesen (www.next-mobility.news)


Hardware-in-the-Loop Test Webcast Series

26.10.2018

Implement a Future-Proof Testing Strategy

This six-part series covers some of the biggest challenges for those working in HIL test and introduces key technologies and strategies to help overcome them in a cost-efficient way...read more (http://us.ni.com)


Autonome Mobilität jenseits des Automobils

24.10.2018

Das autonome Auto ist in aller Munde, doch die Selbstfahrtechnik wird in so ziemlich alle Bereiche der Mobilität vordringen. Das hat Folgen: Der Beruf des Fahrzeugführers wird zum Auslaufmodell. Selbst das Fahrrad ist vor der Automatisierung nicht sicher. Ein Überblick...weiterlesen (www.next-mobility.news)


Singapur-Abkommen zum Thema Digitalisierung

24.10.2018

Im Rahmen des Besuchs des singapurischen Premierministers in Österreich unterzeichnete Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck mit dem für Digitalisierung zuständigen Minister Iswaran heute eine Vereinbarung über die vertiefte Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung...weiterlesen (www.roadmap2050.at)


BMW kooperiert mit KPIT und TTTech

24.10.2018

BMW arbeitet künftig mit den Software-Experten von KPIT und TTTech im Bereich des automatisierten Fahrens zusammen. Gemeinsam wollen die Unternehmen eine skalierbare Plattform für automatisierte Fahrzeuge und Funktionen auf Level 3, 4 und 5 entwickeln...weiterlesen


Digitalisierung und Vernetzung im Verkehr kommen voran

23.10.2018

Vernetztes Fahrzeug ab 2019: Direkte Infos von der Infrastruktur zum Fahrzeug entlang der Westautobahn möglich...weiterlesen (www.derstandard.at)


Prognos-Studie: Automatisiertes Fahren

19.10.2018

Im Auftrag des ADAC hat das Prognos-Institut eine Studie „Einführung von Automatisierungsfunktionen in der Pkw – Auswirkungen auf Bestand und Sicherheit“ erstellt. Je nach Straßentyp schwanke das Potenzial der Automatisierung „sehr stark“. Automatisierungsfunktionen werden ab 2020 zuerst für den Autobahnverkehr angeboten. 40% aller gefahrenen Autobahn-Kilometer könnten bis 2050 automatisiert absolviert werden. Systeme, die auch den Stadtverkehr beherrschen und erst recht solche, die auf allen Straßenarten funktionieren, kommen laut Prognos erst „deutlich später auf den Markt“. Entsprechende Systeme für Landstraßen werden „vermutlich erst gegen 2040“ verfügbar sein und im Jahr 2050 würden dort nur 4% der gefahrenen Strecken automatisiert zurückgelegt werden. Gerade dort könnten Automatisierungsfunktionen allerdings die größte Steigerung der Sicherheit bewirken, denn auf Landstraßen wird knapp die Hälfte der Fahrleistungen erbracht, gleichzeitig sind dort auch die meisten Verkehrstoten zu beklagen (Anteil von 60%)...weiterlesen (https://t3n.de


305 Einträge | 31 Seiten